langensteiner bienhaus
architekten


Büro Regierungspräsidium, Karlsruhe





Bauherr
Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Karlsruhe

Architekt
Langensteiner Bienhaus Architekten

Standort
Karlsruhe, Deutschland

Bearbeitung
2009


Nach weitreichendem, in das Tragwerk eingreifenden Abbruch der ehemaligen Küchen- und Kantineneinbauten, ergibt sich eine für die Nutzung als Gruppenbüro sehr günstige Raumstruktur. Die zu beiden Längsseiten bestehenden Fensterfronten (Lochfenster zum Innenhof und große Dachflächenfenster zur Straße) erlauben eine ideale Stellung der einzelnen Arbeitsbereiche zum Licht.

Bewusst in Länge und Höhe variierend dimensionierte Ordnermöbel, gliedern die über 280qm große neue Bürofläche. Die Möbel sind modular aufgebaut. Durch geschicktes Zusammenfügen der Einzelmodule konnten 14 unterschiedliche Ordnermöbel hergestellt werden. Sie sind mit dem Teppich desBodens überzogen und wirken aus wie aus der Bodenfläche wachsend. Diese Maßnahme schafft eine ungewohnte, überzeugende Ästhetik und hilft neben dem Einbau einer Trockenbaulochdecke die Raumakustik zu verbessern. Um die allgemeine Akzeptanz durch die Nutzer zu erhöhen, können farbige„Nippesnischen“ in die Möbel eingesetzt werden, die der Nutzer individuell bestücken und bei Bedarf verschliessen kann.

Die allgemeine Raumausleuchtung erfolgt über Lichtvouten entlang der Längsseiten mit dimmbarem Licht.

In Planung und Durchführung der Umbaumaßnahme wurde besonderer Wert auf die Verwendung von als nachhaltig zertizierten Bauprodukten gelegt.


Fotos: Atelier Altenkirch, Langensteiner Bienhaus Architekten 


Mark